top of page

Zaunwinde (Calystegia sepium syn. Convolvulus sepium)

Schwach giftig


Zaunwinde

Wirkung:

schweißtreibend, abführend, harntreibend

Anwendungsbereiche:

Bauchschmerzen, Blähungen, als Abführmittel, schlecht heilende Wunden, wirken Fieber entgegen, fördern die Schweißbildung, Entzündungen an den Füßen, bei zu starker Menstruation, eventuell bei Lungenentzündung

Verwendete Pflanzenteile:

das oberirdische Kraut und die Wurzel

Sammelzeit:

Juli bis September

Zu finden:

In Auwäldern, in der Nähe von Quellgebieten, in den Ufergebüschen von Bächen oder kleinen Flüssen.

Inhaltsstoffe:

Calystegine, Gerbstoffe, Flavonoide, Mineralien, Glykoside

Sonstiges:

🛑 Achtung: Reizt den Darm sehr schnell!


Die Zaunwinde und die Ackerwinde haben dieselben Indikationen.

In der Palmwinde wurden kürzlich antivirale Substanzen entdeckt, die im Versuch HIV-Viren unschädlich machen.

7 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page