top of page

Yamswurzel, Wilde (Dioscorea villosa)


Wirkung:

entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, hormonregulierend, schmerzlindernd


Anwendungsbereiche:

Wechseljahre, bei drohender Osteoporose, Schmerzmittel bei der Geburt, Menstruationskrämpfe, zur Entspannung, Rheuma, Verdauungsprobleme, Koliken, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Muskelkrämpfe, Entzündungen, Blähungen, Reizdarmsyndrom, Arthritis


Verwendete Pflanzenteile:

Wurzel


Sammelzeit:

-


Zu finden:

In den Tropen, Amerika, Asien und Afrika.


Inhaltsstoffe:

Saponine, Diosgenin, Phytosterine, Alkaloide


Sonstiges:

☕ Tee: 2 Teelöffel getrocknete Yamswurzel mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. 1/2 Liter pro Tag trinken.


Yamswurzel ist ein Schlinggewächs und hat unscheinbare gelbe Blüten. Bekannt geworden ist sie, weil die Pflanze den Ausgangsstoff für die ersten Antibabypillen lieferte. In ihrer Heimat ist Yamswurzel ein wichtiges Nahrungsmittel und man isst sie wie die Kartoffel.


Yamswurzel wächst an einer variablen, sich windenden Ranke mit glatten Stängeln. Die wechselständigen, herzförmigen Blätter haben ausgeprägte Adern, die strahlenförmig vom Stiel ausgehen. Sie stehen in drei Quirlen und sind auf der Unterseite behaart. Die Ranke bildet von Mai bis August getrennte männliche und weibliche Blüten. Im Herbst erscheine auffällige dreiflügelige Früchte. Die Wurzeln sind Knollen.

1 Ansicht0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page