top of page

Witwenblume (Knautia arvensis syn. Scabiosa arvensis)


Wirkung:

stoffwechselanregend, adstringierend, antiseptisch


Anwendungsbereiche:

Hautausschläge, Akne, Krätze, Ekzemen, chronische Hauterkrankungen, Analfissuren, Nesselsucht, Geschwüren, Husten, Halsleiden, Blutreinigung


Verwendete Pflanzenteile:

Blätter, Blüten und Wurzel


Sammelzeit:

April bis August, Wurzel Frühjahr und Herbst


Zu finden:

Auf trockenen Wiesen auf Höhe von 1500 Metern, an Waldrändern, Wegen in der Nähe von Äckern.


Inhaltsstoffe:

Mineralstoffe, Vitamine, ätherisches Öl, Flavonoide, Bitterstoffe, Gerbstoffe


Sonstiges:

☕ Tee: 2 Teelöffel mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. 2 Tassen täglich sind ausreichend.


In der Küche kann man die kleinen Blätter der Blattrosetten und die Blättchen am Stängel der Witwenblume, in kleinen Mengen, in jedem Blattsalat und als Gemüse verwenden. Der Geschmack ist mild und etwas sauer, aber ohne Bitterkeit.


Der Gebrauch der Pflanze ist selten geworden und wird eher homöopathisch angewandt.

1 Ansicht0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page