top of page

Wiesenraute (Thalictrum occidentale)


Wirkung:

harntreibend, fiebersenkend


Anwendungsbereiche:

Harnwegsbeschwerden, Fieber, reinigt das Blut, entschlackt den Körper, Wunden, Hautinfektionen, Hämorrhoiden, Läuse, Filzläuse, Ungeziefer


Verwendete Pflanzenteile:

Wurzel, Blätter


Sammelzeit:

ganzjährig


Zu finden:

An feuchten und schattigen Orten wie Wiesen und im Unterholz von Wäldern.


Inhaltsstoffe:

Cyanogene Glykoside


Sonstiges:

Wiesenraute ist eine mehrjährige, blühende Pflanze die bis zu 1 m hoch wächst. Die Blätter haben drei Lappen und sitzen auf einem langen, schmalen Blattstiel. Der Blütenstand ist eine aufrechte oder gewölbte Blütenrispe mit blattartigen, gelappten Hochblättern, die oft an der Basis wachsen. Die männliche Blüte hat einen glockenförmigen Kelch aus vier Kelchblättern in grünlich-weißen oder violetten Farbtönen. Vom Kelch hängen viele lange, violette Staubblätter mit großen Staubbeuteln an der Spitze. Die weibliche Blüte hat eine Gruppe unreifer Früchte mit Stielen in Lilatönen. Eine Traube hat 4 bis 9, manchmal bis zu 14 Früchte.


Es gibt viele Arten der Wiesenraute, diese hier wächst von Alaska und West-Kanada bis Kalifornien, Wyoming und Colorado.

3 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page