top of page

Wiesenraute, Akeleiblättrige (Thalictrum aquilegifolium)

Wirkung:

abführend, wundheilend


Anwendungsbereiche:

Wunden, als Abführmittel, damals bei Malaria


Verwendete Pflanzenteile:

Wurzel ( bei Thalictrum flavum die Blätter)


Sammelzeit:

Frühjahr


Zu finden:

Wiesenraute wächst in Auwäldern und in der Nähe von Quellen oder Flussläufen in den Mittelgebirgen bis hinauf in höhere Lagen.


Inhaltsstoffe:

Alkaloide, Magnoflorium, Farbstoffe, Bitterstoffe


Sonstiges:

Bevor die Wiesenraute blüht, ähnelt sie in der Wuchsform der Akelei, besonders die Blätter könnte man verwechseln.


Samuel Hahnemann berichtet aus seinen rund 200 Jahre alten Apothekerlexikon, dass sich der frisch gepresste Saft als Hausmittel zur Heilung der Wunden und Geschwüre im Volke durch setzte.

1 Ansicht0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page