top of page

Umschläge, Packungen, Kräuterkissen


Kräuter

Bei dieser Form der äußerlichen Anwendung von Drogen soll die physikalische Einwirkung (Wärme, Massage) ergänzt werden durch die Wirkung bestimmter Drogen. Dazu sind verschiedene Verfahren möglich:


  • Umschläge (Wickel, Auflagen) Man tränkt ein dickes Leinentuch mit dem wässrigen Auszug der Droge (Tee) und legt es – mehrfach zusammengelegt – auf die zu behandelnde Stelle. Um Wirkstoff- und Wärmeverluste zu vermeiden, deckt man mit einem Wolltuch oder einer Folie ab.


  • Packungen sollen der Schmerzstillung bei Koliken und Rheuma, aber auch bei Verstauchungen, Prellungen und Schwellungen dienen. Heiße Breiumschläge (Kataplasmen): Sie werden aus mit geringer Wassermenge aufgekochten, meist gemahlenen, Drogen (z.B. Leinsamen, Bockshornkleesamen, Beinwellwurzel) zu einem Brei vermischt. Dieser wird etwa fingerdick bei einer Temperatur von 50-60°C aufgetragen. Darüber kommen eine Folie und ein warmhaltendes Tuch.


  • Kräuterkissen: Man füllt ein Leinen- oder Mullsäckchen mit Kräutern, erhitzt dieses im Wasserbad oder trocken im Backofen und legt es so heiß wie möglich auf.

10 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page