top of page

Tabak (Nicotiana tabacum)


Wirkung:

blutdrucksteigernd, Magensaftsekretion steigernd

Anwendungsbereiche:

Lungenerkrankungen, zum Abnehmen, bei infizierten Wunden, Migräne, Reisekrankheit, Übelkeit, Erkrankungen der Arterien, zur Raucherentwöhnung, bei Verstopfungen, Neuralgien, Insektenstichen

Verwendete Pflanzenteile:

Blätter

Sammelzeit:

Juli und August

Zu finden:

Wird in großen Kulturen angebaut, auch bei uns.

Inhaltsstoffe:

Pyrrolizidin-Alkaloide, Flavonoide, Asparigin, Allantoin, Cumarine, Nikotin, Enzyme

Sonstiges:

🛑 Achtung: Tabak darf nicht innerlich verwendet werden, auch von Tieren nicht! Nikotin ist ein schweres Gift und wenn man das Rauchen übertreibt, kann das zu Herzmuskelschwäche und zur Zerstörung des Sehnerv´s führen.


Tabak

Tabak ist die klassische Götterpflanze der Indianer. Für die Schamanen ist die Pflanze ein Mittel um in die anders Welt zu gelangen.


Bevor der Tabak verwendet wurde in Form von Zigaretten war er eine heilende Pflanze. Nun ist er als schädliches Krebs erzeugendes und Luft verpestendes Kraut bekannt und auf der Abschussliste gelandet.


Tabaksaft ist ein absolut tödliches Mittel für Insekten.


Wer schon einmal eine geraucht hat und dies nicht ständig tut, wird gemerkt haben dass es einem leicht schwindlig wird. In kleinen Dosen wirkt das gerauchte Nikotin anregend, aber in zu großen Dosen lähmend auf das Zentralnervensystem.


Die oben angegebenen Anwendungsbereiche sind hauptsächlich homöopathische Essenzen Tabucum bis D 200! Ich möchte nicht das jemand mit dem Rauchen anfängt, wenn er dies so ließt. Also bitte achtet darauf und verzichtet auf Nikotin in Zigaretten und anderen rauchfähigen Geräten. Es ist und bleibt Gift für uns.

4 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page