top of page

Schlehe (Prunus spinosa)


Schlehe

Wirkung:

entzündungshemmend, abführend, stoffwechselanregend, zusammenziehend

Anwendungsbereiche:

Zur Blutbildung, zur Stärkung, ist ein mildes und schonendes Abführmittel für Kinder, Erkrankungen der Haut, Nieren- und Blasensteine, entzündliche Erkrankungen des Rachenraumes

Verwendete Pflanzenteile:

Blüten, Früchte

Sammelzeit:

Frühling, Oktober, November

Zu finden:

Als Unterholz an Waldrändern, in aufgelassenen Steinbrüchen und als Windschutzhecke.

Inhaltsstoffe:

Vitamine, Mineralstoffe, Gerbstoffe, Flavonoide, Farbstoffe, Glykoside

Sonstiges:

☕ Tee: 2 Teelöffel getrocknete Blüten oder Beeren mit 1/4 Liter kochendem Wasser aufgießen, 10 Minuten ausziehen lassen, dann abseihen. 3 Tassen pro Tag trinken.


Die Schlehe ist eine europäische Stammform der Pflaumen. Sie bildet an den hohen Sträuchern waagerecht wegstehende, lange Dornen aus. Die Schlehe ist eines der ältesten bekannten Obstgehölze, bereits in steinzeitlichen Pfahlbauten fand man Schlehenkerne.


Die Rinde des Strauches wird zum Rotfärben von Stoffen und Wolle verwendet.


Damit die Früchte genießbar werden, müssen sie einen starken Frost abbekommen. Die Tiefkühltruhe tut es auch.


In der Küche verwendet man die Früchte wie die von Himbeeren oder Heidelbeeren. Man kann aus ihnen Schlehenlikör, Schlehenschnaps, Schlehenmarmelade oder Schlehensaft herstellen.

4 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page