top of page

Salbei, Weißer (Salvia apiana)


Wirkung:

antibakteriell


Anwendungsbereiche:

Husten, Erkältung


Verwendete Pflanzenteile:

Blätter, Wurzel


Sammelzeit:

Sommer und Herbst


Zu finden:

In Nordamerika, in trockenen Gebieten.


Inhaltsstoffe:

Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide, Harze, ätherische Öle, Thujon


Sonstiges:

Weißer Salbei ist ein Strauch der zwischen 120 bis 150 cm hoch werden kann und in etwa 120 cm breit. Die weißlichen Blätter setzen beim Zerreiben Öle und Harze frei, die ihnen einen starken Duft verleihen. Die weißen bis blassen Blüten erscheinen im Frühjahr und blühen den ganzen Sommer über. Sie wachsen an vielen langen Blütenstielen, die manchmal rosa gefärbt sind. Die Blütenblätter sind nach hinten geklappt und die Staubgefäße hängen an den Seiten herab.


Der Wurzel-Tee soll während der Geburt Kraft und Heilwirkung verleihen. Der Weiße Salbei sollte nicht während der Schwangerschaft genommen werden, erst wenn die Zeit der Entbindung gekommen ist.


Der Weiße Salbei sollte nicht verwechselt werden mit dem Echten Salbei (Salvia officinalis), diesen habe ich auch im Blog stehen (siehe unten). Der Unterschied zwischen den beiden ist, dass der Weiße Salbei eher zu Räucherungen verwendet wird und der Echte Salbei in der Küche als Gewürz. Beide Unterscheiden sich auch sehr stark in den Anwendungsbereichen.


Die Blätter des Weißen Salbeis werden als Haarshampoo und zur Reinigung angewendet. Um ein Haus oder einen Raum von negativer Energie zu reinigen, verbrennt man ein Salbeiblatt in dem betreffenden Raum.

3 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page