top of page

Pfeffer (Piper nigrum)


Pfeffer

Wirkung:

verdauungsfördernd, antimikrobiell, harntreibend

Anwendungsbereiche:

geben den Verdauungsorganen den richtigen Impuls, wärmt uns von innen heraus und verbessert damit die Durchblutung des Gewebes, Impotenz

Verwendete Pflanzenteile:

Früchte

Sammelzeit:

während des ganzen Jahres

Zu finden:

Pfeffer ist ein Tropengewächs und eine Schlingpflanze, er stammt aus Südindien.

Inhaltsstoffe:

ätherisches Öl, fettes Öl, Säureamide, Piperin, Polysaccharide

Sonstiges:

Pfeffer aus der Familie Pfeffergewächse (Piperaceae) ist ein immergrüner tropischer Kletterstrauch, der bis zu zehn Meter hoch werden kann. Er hat dunkelgrüne, spitze und glatte Blätter und bringt ährenförmige weiße Blüten hervor. Aus den Blüten entwickeln sich Fruchtstände mit einsamigen Beeren, den Pfefferkörnern.


Die weißen, grünen, schwarzen und rote Pfefferkörner stammen alle vom selben Strauch. Die grünen sind noch nicht ganz reife Pfefferkörner und sind meist eingelegt in Salzlake oder Essig. Die weißen sind die reifen, roten Pfefferkörner. Sie werden in Wasser eingelegt und die Haut wird anschließend abgerieben und getrocknet. Die schwarzen sind die halbreifen, grünen Früchte. Sie werden in großen Haufen gegärt und anschließend in der Sonne getrocknet. Die roten sind die vollreifen Pfefferkörner. Sie bleiben mit ihrer Fruchtwand erhalten und werden in Salzlake eingelegt, was konservierend wirkt.


Pfeffer

In der Küche wird Pfeffer als Gewürz verwendet und passt so gut wie überall dazu. Oft steht auf den Tischen Salz und Pfeffer zum nachwürzen.


In der ayurvedischen Medizin fehlt in kaum einem Tee eine kleine Prise Pfeffer.


Hildegard von Bingen: Der Pfeffer hat ein gewisses Verderben in sich, denn er bereitet üble Säfte. Wenn aber jemand milzsüchtig ist und ihm vor den Speisen ekelt, sodass er nicht essen kann, dann soll er in eine Speise oder auf Brot viel Pfeffer geben und es wird der Milz besser gehen und der Ekel vor dem Essen verschwindet.

8 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page