top of page

Passionsblume (Passiflora incarnata)

Schwach giftig


Passionsblume

Wirkung:

beruhigend, nervenstärkend, schlaffördernd, blutdrucksenkend

Anwendungsbereiche:

Einschlafstörungen, zur Beruhigung, während der Wechseljahre, bei Wetterfühligkeit, Kopfschmerzen, bei schneller Reizbarkeit und sich leicht ärgert, innere Unruhe, Spannungsgefühle, Stimmungsschwankungen, Nervosität, Ein- und Durchschlafstörungen

Verwendete Pflanzenteile:

blühende Ranken

Sammelzeit:

August bis September

Zu finden:

Ausgewildert kommt die Passionsblume selten vor. Bei uns gibt es sie als Kübelpflanze und blüht vom Frühsommer bis Herbst. Passionsblumen sind überwiegend im tropischen und subtropischen Südamerika sowie in Mittel- und dem südlichen Nordamerika beheimatet. Weitere Arten gedeihen in Australien, Asien und Madagaskar.

Inhaltsstoffe:

Flavonoide, Vitexin, Gerbstoffe, Cumarine, Umbelliferon

Sonstiges:

☕ Tee: 1 Teelöffel getrocknete Blüten werden mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen und dann nach kurzer Zeit abgeseiht.


🛑 Nicht für Kinder geeignet!!! Denn sie ist in allen Teilen, bis auf die Früchte giftig.


Die Frucht der Passiflora edulis, die sogenannte Maracuja hat keinerlei beruhigende Eigenschaften. Sie schmeckt aber super in Getränken und Jogurt.


Die Passionsblume wird bis zu 10 Meter lang und bildet lange, dünne rankende Stängel mit tief dreilappigen, wechselständig angeordneten Blättern. Die etwa 8 Centimeter großen gestielten Blüten besitzen fünf Staubgefäße und drei verwachsene Narbengriffel.


Passionsblume

6 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page