top of page

Moschus-Malve (Malva moschata)


Moschus-Malve

Wirkung:

entzündungshemmend, adstringierend, schleimlösend, harntreibend, erweichend, abführend


Anwendungsbereiche:

Prellungen, Entzündungen, Insektenstiche, Erkrankungen der Atemwege, Husten, Bronchitis, Entzündung des Verdauungstraktes, Magen- und Darmentzündung, Entzündungen des Harnwegs, Blasenentzündung, als Abführmittel, Frauenleiden, Wunden


Verwendete Pflanzenteile:

Blüten, Blätter, Wurzel, Samen


Sammelzeit:

Juni bis Oktober


Zu finden:

Auf Unkrautfluren und Frischwiesen.


Inhaltsstoffe:

Anthocyanglykoside, Ätherische Öle, Chlorogensäure, Gerbsäure, Gerbstoffe, Kaffeesäure, Malvin, Polyphenole, Schleimstoffe


Sonstiges:

☕ Tee: 1 Teelöffel getrocknetes Kraut wird mit 250 ml lauwarmen Wasser übergossen, 5 bis 8 Stunden ziehen lassen, in der Zeit ab und zu umrühren, abseihen. Nicht aufkochen.


Moschus-Malve

Die Moschus-Malve ist eine ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 20 bis 60 Zentimetern. Die oberen Laubblätter sind bis zum Grund in fünf bis sieben Abschnitte geteilt, diese wiederum in weitere Abschnitte. Die einzelnen Abschnitte sind schmal, und die Ränder verlaufen näherungsweise parallel. Die unteren Laubblätter sind nur grob bis zur Hälfte handförmig geteilt. Im Gegensatz zur Rosen-Malve trägt die Moschus-Malve (verzweigte) Sternhaare nur an den Kelchblättern, die Rosen-Malve auch am obere Bereich des Stängels und Laubblättern. Die seitenständigen Blütenstände enthalten eine bis drei Blüten. Die angeblich nach Moschus duftenden, zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und fünfzählig. Die Blüten weisen einen Kelch sowie einen dreizähligen Außenkelch mit linealischen bis lanzettlichen und meist 1 bis 1,5 Millimeter breiten Außenkelchblättern auf. Die fünf weißen bis weißrosafarbenen Kronblätter sind meist 2 bis 2,5 Zentimeter lang. Bei der Unterfamilie Malvoideae sind die vielen Staubblätter zu einer den Stempel umgebenden Röhre verwachsen, der sogenannten Columna. (Wikipedia)


🛑 Wenn die Pflanze auf stickstoffreichen Böden wächst (und insbesondere wenn diese anorganisch genutzt werden), neigt sie dazu, hohe Nitratkonzentrationen in ihren Blättern anzureichern.


In der Küche können die Blätter roh oder gekocht gegessen werden, zum Beispiel in Salaten. Die Blüten sind eine essbare Dekoration in verschiedenen Speisen.


Die Moschus-Malve hat ähnliche Eigenschaften wie die Echte Malve (M. sylvestris) und die Eibischpflanze (Althaea officinalis), gilt aber als minderwertiger.

2 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page