top of page

Mariengras (Hierochloe odorata, Anthoxanthum nitens)


Wirkung:

gerinnungshemmend, blutverdünnend


Anwendungsbereiche:

Erkältung, als Insektenabwehr, Halsschmerzen, Husten, Fieber, Geschlechtskrankheiten, Parfüm, Tabak


Verwendete Pflanzenteile:

Blätter


Sammelzeit:

Juni bis August


Zu finden:

Nasse grasige Standorte in Bruchwäldern, Pfeifengraswiesen, Wiesenmoore und an Flussufern.


Inhaltsstoffe:

Cumarin, Phytol, Ferulasäure, Melilotsäure, Fructane


Sonstiges:

Mariengras ist ein mehrjährige Gras, das auch bei extremer Kälte winterfest ist. Die duftenden Grashalme sind nicht sehr steif, und nachdem es eine Höhe von 20 cm erreicht hat, neigt es sich und wächst bis zum Ende des Sommers waagerecht und wird bis zu 90 cm lang. Die Blattspreiten sind glänzend und glatt. Die Blattunterseite ist hell gefärbt.


Der untere Teil der Blätter hat ein intensives Waldmeisteraroma und wird in Parfüm, Tabak, in Süßspeisen und Getränken verwendet.


Das Gras wurde in einigen Teilen Preußens der Jungfrau Maria gewidmet und an Festtagen vor die Kirchentüren gestreut. Der vom Underberg Konzern hergestellte Wodka Grasovka wird mit Mariengras aromatisiert. In jeder Flasche befindet sich zu Dekorationszwecken ein Halm des Grases.

1 Ansicht0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page