top of page

Mäusedorn (Ruscus aculeatus)


Wirkung:

venenstärkend, entzündungshemmend, harntreibend, ödemhemmend

Anwendungsbereiche:

Krampfadern, Venen, schwere Beine, schmerzen in den Beinen, nächtliche Wadenkrämpfe, Juckreiz und Brennen in den Extremitäten, beugt Thrombosen vor, regeneriert überdehnte Venengewebe, wirkt Wasseransammlungen in den Beinen entgegen, normalisiert das Verhalten der Blutgefäße, Frostbeulen, Hämorrhoiden, erweiterte Äderchen, Besenreiser, Nierenerkrankungen, Harnröhren-Entzündungen, Steinleiden, Gelbsucht, Hautrötungen wie Couperose, geplatzte Äderchen, Sonnenbrände, Erfrierungen, geschwollene Beine, fördert die Durchblutung

Verwendete Pflanzenteile:

Wurzel

Sammelzeit:

September und Oktober

Zu finden:

Im Mittelmeergebiet

Inhaltsstoffe:

Saponine, Ruscin, ätherische Öle, Gerbstoffe

Sonstiges:

☕ Tee: 1 Teelöffel getrocknete Wurzel mit 1/4 kaltem Wasser zustellen, aufkochen und etwa 5 Minuten ziehen lassen. 2 Tassen am Tag sind ausreichend.


Mäusedorn sieht man öfter in Gestecken die zu Allerheiligen bis Weihnachten angeboten werden, mit seinen roten Beeren.

3 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page