top of page

Luzerne (Medicago sativa)

Schwach giftig


Luzerne

Wirkung:

abführend, fiebersenkend, pilzhemmend, stoffwechselwirksam

Anwendungsbereiche:

Hautveränderungen die durch Pilze hervorgerufen wurden, Hautpilze, Fußpilz, Brechmittel, Abführmittel, Gelenkrheuma, Gastritis, Zuckerkrankheit, Rheuma, Arthritis, zu hoher Cholesterinspiegel

Verwendete Pflanzenteile:

Kraut, Samen für die Herstellung von Sprossen

Sammelzeit:

kann mindestens 4-mal im Jahr geschnitten werden

Zu finden:

Wird auf Äckern angebaut, verwildert an Wegrändern und Böschungen oder in Gärten.

Inhaltsstoffe:

Phytoöstrogene, Saponine, Proteine, darunter Rubisco, fettes Öl, alle Vitamine und Mineralstoffe, besonders viel Vitamin K

Sonstiges:

Die Luzerne war vor der Ausbreitung des Mais eine wichtige Futterpflanze Europas, sie stammt ursprünglich aus Asien. Sie kann bis zu 12 Jahre alt werden, ihr Wurzelsystem geht bis zu 2 Meter in die Tiefe. Die Luzerne ist eine Bodenverbesserungspflanze.


Rubisco ist dem Milcheiweiß ähnlich und enthält mehr Aminosäuren als Soja.

5 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page