top of page

Kresse (Lepidium sativum)


Kresse

Wirkung:

blutreinigend, stoffwechselanregend, blutbildend, keimtötend, antibiotisch

Anwendungsbereiche:

Haarausfall, Aufbau von Knochen und Zähnen, Husten, Darminfektionen

Verwendete Pflanzenteile:

Blätter

Sammelzeit:

das ganze Jahr über

Zu finden:

Gartenpflanze

Inhaltsstoffe:

Senfölglykoside, ätherisches Öl, Vitamine, Bitterstoffe, Lepidin

Sonstiges:

☕ Tee: 1 Teelöffel Kresse mit 200 ml kochendem Wasser übergießen und für 10 Minuten ziehen lassen. Dann abseihen und 2 bis 3 Tassen täglich trinken.


Alle Kressearten, die Brunnenkresse, die Kapuzinerkresse, aber auch die Gartenkresse, enthalten pflanzliche Antibiotika. Sie sind stark keimtötend.


🛑 Vorsicht, wer einen schwachen Magen hat!! Die Kresse schmeckt scharf und pikant.

Kresse passt gut auf kalte Platten, auf Wurst- und Käsebroten, auf Frischkäse, zu Schaf- und Ziegenprodukten und zu Radieschen. Kurmäßig kann man im Winter, wenn keine Brunnenkresse verfügbar ist, die Kresse frisch essen und zwar immer dann, wenn man sich müde oder ausgelaugt fühlt.


Die Pflanze hat einen hohen Anteil an Kalzium.

4 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page