top of page

Kornblume (Centaurea cyanus)


Kornblume

Wirkung:

harnsäuretreibend, schwach stopfend, schleimlösend, appetitanregend, juckreizendstillend, adstringierend, antirheumatisch

Anwendungsbereiche:

Augenentzündung, Augenbindehautkatarrhen, Husten, leichter Durchfall, Kopfschmerzen, Gelbsucht, Nieren- und Blasenbeschwerden, zur Blutreinigung, Wunden, Nasenbluten, wirkt sich günstig auf die Gehirntätigkeit aus, Fieber, Brustleiden, Menstruationsstörungen, Weißfluss, Verstopfung, Kopfgrind, Schuppenbildung

Verwendete Pflanzenteile:

Blütenblätter

Sammelzeit:

Mai bis Juli

Zu finden:

Geschützte Pflanze, ist heute eher selten auf Getreidefeldern zu finden.

Inhaltsstoffe:

Bitterstoffe, Gerbstoffe, Farbstoffe, Schleim, Salze, Flavonoide, Anthocyan, Wachs

Sonstiges:

☕ Tee: 2 Teelöffel Blüten mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten stehen lassen. Anschließend abseihen und trinken. 3 Tassen pro Tag sind ausreichend.


Die Kornblume ist eine einjährige Pflanze und kann zwischen 20 und 100 cm hoch werden. Der Stängel ist aufrecht, kantig, einfach oder auch im oberen Bereich verzweigt. Außerdem ist er locker filzig behaart. Die wechselständig angeordneten Blätter sind locker grau filzig behaart. Die untersten Stängelblätter sind linialisch-lanzettlich mit Spitzen oberen Ende. Die übriegen Stängelblätter sind linialisch und meist ganzrandig. In einem offenen, gerundeten zymösen Gesamtblütenstand stehen über Blütenstandschäften die körbchenförmigen Blütenstände. Die äußeren Hüllblätter sind grün und eiförmig, entgegen den inneren Hüllblättern die violett und länglich sind. Die Röhrenblüten sind unterschiedlich blau, können aber auch weiß, rosa- oder purpurfarben sein.


Aus den Blüten wird ein essbarer blauer Farbstoff gewonnen, der zum Färben von Zucker und Süßwaren verwendet wird.


Früher wurde die Kornblume auch als Rauchtabak verwendet.


Am Johannistag bindet man die Kornblume mit in Kränzen, dann blickt man durch und sagt "Johannisfeuer, stärk mir meine Augenlider, dass ich dich aufs Jahr seh wieder"


Hildegard von Bingen: Die blaue Kornblume ist vortrefflich für rote Augen und alle anderen hitzigen Gebrechen. Sie dient auch zu bösen, faulen Wunden und Schäden, den ausgedrückten Saft darein getan. Der Saft ist gut wider die Blattern.

4 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page