top of page

Imbolc


Imbolc

Seinen Ursprung hat Imbolc in Irland und wird vom 1. Februar zum 2. Februar gefeiert. Das Fest wird als Fruchtbarkeitsfest, Hirtenfest, Fest des Lichtes, Brigid´s Day, Mariä Lichtmess oder Fest der Reinigung und Neubeginn gefeiert.


Mit dem Fruchtbarkeitsfest wurde angezeigt der Wechsel der Jahreszeit von Winter zum Frühling. Das erste erwachen der Natur im Winter. Die Ankunft des Frühlingslichtes und der wärmeren Tage. Die Samen sind gesät und warten auf das Licht und die Wärme von oben, auf das sie erwachen. Als Brauchtum wurden Strohfiguren gebastelt, die als Heil- und Schutzzeichen dienten und bei Ritualen ihren Einsatz fanden. Imbolc ist im keltischen Jahreskreis der Beginn des Frühlings und heißt übersetzt "im Leib der Mutter".


Das Hirtenfest wird gefeiert mit der Ankunft der Lämmchen, zum Zeitpunkt wo die Mutterschafe wieder Milch geben.


Das Fest des Lichtes wird so genannt, weil die länger werdenden Tage die Hoffnung auf den Frühling widerspiegeln. So könnte man sagen, dass zwischen den 1. und 5. Februar die Hälfte zwischen Wintersonnenwende und Frühlingstagundnachtgleiche stattfindet. An einem dieser Tage wird alles Licht im Hause für einige Minuten angemacht. Rituale werden mit vermehrt Kerzen gehalten, es wird nach Omen geschaut, es werden Freudenfeuer entfacht und es gibt ganz spezielle Lebensmittel zu essen, wie Butter, Milch und Bannockbrot.


 

Bannockbrot


Zutaten:

2 Tassen Mehl

1/2 Teelöffel Salz

1 Esslöffel Backpulver

1 Esslöffel Zucker

1/4 Tasse Butter

3/4 Tasse Wasser


Zubereitung:

Mehl, Salz, Backpulver und Zucker in einer Schüssel gut verrühren. Dann die Butter in kleine Stücke und mit in die Schüssel geben. Nun die Butter mit den Zutaten in der Schüssel verkneten, bis die Mischung krümelig wird und erst dann kommt das Wasser hinzu. Den Teig solange kneten bis er glatt ist. Ist der Teig glatt kann er zu Fladen geformt werden, in dem ihr ihn so aufteilt das er in eine Pfanne passt und nicht zu dick ist.

In der Pfanne etwas Öl hineingeben und die Fladen bei mittlerer Stufe goldbraun anbraten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und genießen. Wer möchte kann auch Kräuter dazu geben.


 

In Irland ist ab vorigem Jahr (2023) der erste Feiertag der nach einer Frau benannt wurde, der Brigid´s Day. Es geht zum einen um die Göttin Brigit und zum anderen um die christliche Äbtissin Brigid von Kildare. Viele Mythen sind mit beiden verschmolzen. Von der Äbtissin weiß man das sie um das Jahr 500 gelebt haben soll. Beide Frauen stehen dort für Vieles, wie für Weisheit, Kreativität, Schutz, Nachhaltigkeit, Nächstenliebe, Hoffnung, Heilung und spiritueller Feminismus und so weiter. Der Tag wird immer Anfang Februar, an einem Montag gefeiert, es sei den der 1. Februar ist ein Freitag - dann dort. Würde dieses Jahr dann auf dem 5. Februar zutreffen. In den Schulen wird das Brigid´d Cross aus Binsen von den Kindern gebastelt. Das alte Kreuz wird feierlich verbrannt und das neue Kreuz findet statt dessen einen Platz an der Wand. Das Binsen-Kreuz ist ein altes keltisches Symbol und bietet der Bedeutung nach Schutz vor Feuer für ein ganzes Jahr lang. Der Überlieferung nach soll die Brigid, dieses Kreuz gemacht haben, um einen am Wegesrand liegenden Menschen noch vor dessen Tod zum christlichen Glauben zu bekehren.


Mariä Lichtmess ist ein kirchlicher Feiertag und wird in der katholischen Kirche genau 40 Tage nach Weihnachten, als "Darstellung des Herrn", am 2. Februar gefeiert. Es erinnert an die Darstellung Jesu im Tempel, der als Licht des Volkes Israel verstanden wird. Die Christen segnen an diesem Tag ihre Kerzen. Damals war es so, dass der Tag ein wichtiger Bauerntag war. Dort erhielten die Knechte und Mägde ihren Jahreslohn, als Geld oder Naturlohn. Außerdem wurde ihnen mitgeteilt, ob ihr Dienstverhältnis um ein Jahr verlängert wird oder nicht.


Groundhog Day oder auch Murmeltiertag ist ein kultureller Feiertag der jedes Jahr am 2. Februar in den Vereinigten Staaten und Kanada gefeiert wird. Es wurde eine Wettervorhersage über den weiteren Verlauf des Winters, mit Waldmurmeltieren die zum ersten Mal im Jahr aus ihren Bau gelockt werden gemacht. Wenn das Tier "seinen Schatten sieht", das heißt, wenn die Sonne scheint, soll der Winter noch weitere sechs Wochen dauern. 1841 schrieb James Morris aus Pennsylvania: „Letzten Dienstag, den 2. Februar, war Lichtmess, der Tag, an dem den Deutschen zufolge das Waldmurmeltier kurz aus seinem Winterquartier hervorlugt. Wenn es seinen Schatten sieht, verschwindet es für die nächsten sechs Wochen wieder in seiner Höhle, um zu schlafen, doch ist der Tag bewölkt, bleibt es draußen, da das Wetter gemäßigt sein wird." Dazu gibt es auch einen Film den ich immer wieder gern sehe "Und täglich grüßt das Murmeltier".


Wiccas feiern das Jahreskreisfest Imbolc als eines der acht Sabbate im Rad des Jahres.

Imbolc: Das Fest der Reinigung und der Erneuerung, das am 1. oder 2. Februar, ≈ 15° (Wassermann) gefeiert wird. Es markiert das Ende des Winters und den Beginn des Frühlings. Es ist eine Zeit, um die Göttin in ihrer Jungfrauenform zu ehren, das Haus zu reinigen und neue Pläne zu schmieden. Du kannst zum Beispiel deine Wohnung entrümpeln und reinigen, einen sogenannten Frühjahresputz machen, und deine Wohnräume räuchern mit Salbei, Weihrauch, Myrrhe oder Lavendel. Reinige auch dich selber mit einem Meersalzbad oder -dusche. Verbinde dich mit der Natur oder rufe die Göttin des Jahreskreisfestes Brigid an. Sie ist die Göttin des Lichts und des Feuers, aber auch Göttin der Dichtkunst, der Heilkunst, der Schmiede und der Fruchtbarkeit (wie oben bereits erwähnt).


Es gibt so viel über die paar Tage zu berichten, dass ich mich probiert habe kurz zu halten. Wichtig ist nur, egal was ihr feiert Hauptsache ihr fühlt euch wohl damit, ob nun kirchlich, kulturell oder spirituell. Zudem ist alles irgendwie miteinander verbunden und vernetzt. Ich wünsche euch ein schönen Imbolc Feiertag.


Des Weiteren bin ich mit meinem Recherchen auf "Februa" gestoßen. Wo im Römischen Reich ein Sühne- und Reinigungsfest im Rahmen der Lupercalien (waren das Hauptfest des römischen Herdengottes Faunus) abgehalten wurde. Bei diesem Fest am 15. Februar wurden junge Frauen mit aus Ziegenfell geschnittenen Riemen ausgepeitscht, auf das sie Unfruchtbar bleiben. Lupercalien war ein Reinigungs- und Fruchtbarkeitsfest, den Rest denke ich mir lieber sonst wird mir schlecht bei dem Gedanken was mit den jungen Frauen noch passiert ist.

1 Ansicht0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page