top of page

Himbeere (Rubus idaeus)


Wirkung:

entzündungshemmend, stopfend, zusammenziehend

Anwendungsbereiche:

stärken die Gebärmutter und Beckenboden-Muskulatur, lösen lästige Verkrampfungen, Schleimhäute im ganzen Körper werden gekräftigt, fördern die Milchproduktion, regen die Gebärmutter an sich zurück zu bilden, Durchfall, Flechten, Hautausschlägen, Nierenstörungen, Frauenleiden, Fruchtbarkeitsstörungen, Wechseljahresbeschwerden, Hämorrhoiden

Verwendete Pflanzenteile:

Früchte, junge Triebe und Blätter

Sammelzeit:

Mai bis August

Zu finden:

Häufig auf sonnigen Waldlichtungen, an Waldrändern, in Kahlschlägen, in Gebüschen und auf Heiden bis 2300 m Höhe.

Inhaltsstoffe:

Gerbstoffe, Kalzium, Eisen, Karotin, Vitamin B1, B2, C

Sonstiges:

☕ Tee: 1 Teelöffel Blätter wird mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen und für 5 Minuten ziehen gelassen. 3 Tassen täglich trinken.


☕ Tee: In einer Kanne Tee gibt man 2 bis 3 gehäufelte Esslöffel der Kräutermischung und brüht mit kochendem Wasser auf. Nach 5 Minuten Ziehzeit ist der Tee fertig.


🛑 Zu beginn der Schwangerschaft soll man Himbeere meiden.


Ab den 5. Schwangerschaftsmonat soll man ab und zu Himbeerfrüchte essen und Himbeerblätter-Tee trinken. Himbeerfrüchte und Himbeerblätter gehören zu den wichtigsten Heilpflanzen während der Schwangerschaft. 6 bis 8 Wochen vor der Entbindung soll man den Tee regelmäßig trinken, dann erleichtert er die Geburt.

Nach der Entbindung helfen die Blätter und Früchte mit, die Milchproduktion zu fördern und die Rückbildung der Gebärmutter anzuregen.


Der Unterschied der Himbeerblätter und Brombeerblätter ist das Himbeerblätter auf der Rückseite silbrig sind und Brombeerblätter nicht.


Eine Grundmischung des Haustees besteht aus Himbeer-, Brombeer- und Erdbeerblätter zu gleichen Teilen, dazu fügt man das Kraut der eigenen Wahl (Hagebutten, Malven, Waldmeister, Ringelblumen, Melisse, Quendel und so weiter).


In der Küche kann man Himbeeren in Kuchen, Süßspeisen, als Beerensalat, in Joghurt oder Milch essen.


Hildegard von Bingen: Esset Himbeeren und Brombeeren. In ihrer Frucht ist Üppigkeit und sie schadet weder Gesunden noch Siechen. Sie nützt dem Menschen mehr, als sie ihm schadet.

0 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page