top of page

Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)

Schwach giftig


Heckenkirsche

Wirkung:

giftig, abführend, brechreizerzeugend

Anwendungsbereiche:

starkes Abführmittel

Verwendete Pflanzenteile:

-

Sammelzeit:

-

Zu finden:

Auf Kalkböden in Mischwäldern mit großen Bäumen.

Inhaltsstoffe:

Saponine, Glykoside, Alkaloide, Xylostein

Sonstiges:

Alle Heckenkirsche-Arten sind giftig, wie das Waldgeißblatt (Lonicera periclymenum), das Gartengeißblatt (Lonicera caprifolium) und die schwarze Heckenkirsche (Lonicera nigra).


Bei dem Waldgeißblatt (Lonicera periclymenum) sind Anwendungen aus der Erfahrungsmedizin bekannt, wo Blätter und Blüten im Juni gesammelt, im Schatten getrocknet und für einen harn- und schweißtreibenden Tee verwendet wurden. Erwachsene haben den Tee getrunken bei Husten, Heiserkeit und Mandelentzündung.


Heckenkirsche


4 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page