top of page

Gefüllter Truthahn

Für 4 Portionen

Gefüllter Truthahn

Zutaten:

4 kg Truthahn

Salz

Pfeffer

Edelsüß-Paprika

Für die Füllung:

500 g Champignons

250 g Schinkenspeck

250 g Weißbrot

2 Eier

1 Bund Petersilie

Salz

Pfeffer

1 Teelöffel Koriander

3 Zwiebeln

3 Möhren

2 Tomaten

2 Lorbeerblätter

1/2 Liter Wasser

Für die Soße:

3 Esslöffel Crème fraîche

Salz

Pfeffer

1 Teelöffel Zitronensaft


Pfanne

Schüssel

Holzspieße oder Rouladennadeln

Bräter

Sieb

Topf

Zubereitung:

Den Truthahn gründlich waschen und innen und außen trockentupfen. Dann mit dem Salz, Pfeffer und dem Paprikapulver einreiben.


In eine Pfanne den Schinkenspeck geben und ohne Fett, Öl oder Margarine leicht anbraten. Die Champignons putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Anschließend mit dem Speck für 5 Minuten auf kleiner Flamme andünsten.


Nun das Weißbrot in kleine Würfel schneiden und mit den Champignons, dem Speck und den Eiern in eine Schüssel geben und vermengen. Dann die Petersilie waschen, fein hacken und mit dem Koriander hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, das Ganze gut verrühren und die Füllung in den Truthahn geben. Mit Holzspießen oder Rouladennadeln wird jetzt der Truthahn gut verschlossen.


Gefüllter Truthahn

Weiter geht es mit den Zwiebeln, Möhren und Tomaten. Die Zwiebeln schälen und vierteln. Die Möhren waschen, schälen und grob zerkleinern. Die Tomaten waschen, vierteln und den Stielansatz entfernen. Den Truthahn in den Bräter legen. Das Wasser, die Zwiebeln, die Möhren, die Tomaten und die Lorbeerblätter um den Truthahn geben und im Backofen auf ca. der mittleren Schiene den Bräter schieben.

Oder: Auf der unteren Schiene des Backofens ein hohes Blech mit dem Wasser befüllen, die Zwiebeln, Möhren, Tomaten und die Lorbeerblätter hinzufügen. Dann auf der mittleren Schiene des Backofens das Backofenrost schieben und den Truthahn darauf legen.


Den Truthahn bei 200 Grad Celsius Ober und Unterhitze ca. 2 1/2 Stunden garen lassen. Dabei ab und an mit dem ausgetretenen Fett begießen. Wenn das Wasser zu schnell verdunstet ist, einfach nochmal etwas hinzufügen.


Wenn der Truthahn dann eine schöne knusprige Haut hat, kann er aus dem Ofen genommen werden. Man sollte ihn dann für 10 Minuten ruhen lassen und erst dann aufschneiden bzw. zerteilen.


Für die Soße das aufgefangene Bratenfond, was sich im Bräter befindet oder in dem großem Blech, wird durch ein Sieb gegossen und in einem Topf wieder aufgefangen. Sollte es nicht ausreichend sein kann man eine Gemüsebrühe dazu geben. Die Soße nun aufkochen und Crème fraîche einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.


Guten Appetit!


Tipp: Zu dem Truthahn passen am besten geröstete Pellkartoffeln oder Klöße.

Man kann auch Salbei, Thymian, Rosmarin und Knoblauch hinzufügen, so wie man es gern hat.

5 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page