top of page

Faulbaum (Frangula alnus (Rhamnus frangula), Frangula pushiana)

Schwach giftig

Faulbaum

Wirkung:

abführend, schleimlösend, stuhltreibend, antibakteriell, antimykotisch, entzündungshemmend

Anwendungsbereiche:

als Abführmittel, Verstopfungen, Flechten, Hautausschläge, für eine bessere Narbenbildung, regt die Gallenblase an, beugt Gallensteine vor und löst sie auf, Helicobacter pylori, E. coli, Staphylococcus aureus, Candida, verbessert bei manchen Menschen Angstzustände, emotionales Wohlbefinden, hemmt Krebs

Verwendete Pflanzenteile:

Rinde

Sammelzeit:

Mai bis Juli

Zu finden:

In feuchten Wäldern, an Flussufern und in Buschwerk.

Inhaltsstoffe:

Glykoside, Gerbstoffe, Saponine, Bitterstoffe, Anthrachinone, Frangulin

Sonstiges:

☕ Tee: 1 Teelöffel Rinde wird mit 1/4 Liter kaltem Wasser 12 Stunden stehen gelassen, abgeseiht, mäßig erwärmt und vor dem Schlafengehen getrunken. Wenn es schneller gehen soll: 1 Teelöffel mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.


Der Faulbaum wird bis zu 9 Meter hoch. Er hat fein gezähnte, eiförmige, 7,5 bis 12 cm lange Blätter mit ausgeprägten parallel verlaufenden Adern, die von der Hauptader ausgehen. Die Blätter sind auf der Oberseite glänzend grün und auf der Unterseite heller, stumpf grün. Die glatte Rinde ist rötlich-braun bis silbergrau. Anfang bis Mitte Frühjahr bildet der Baum winzige Blüten mit fünf grünlich-gelben Blütenblättern, die in doldenförmigen Büscheln wachsen. Es erscheinen rote Beeren, die dunkelviolett oder schwarz sind. Die Beeren haben ein gelbes Fruchtfleisch und jeweils zwei bis drei Samen.


🛑 Die Beeren sind giftig!!! Wenn der Rinden-Tee oder das Extrakt Brechreiz, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und starke Darmkrämpfe hervorruft, war die Rinde noch zu frisch. Während der Schwangerschaft und Stillzeit soll die Anwendung generell vermieden werden. Faulbaumrinde ist ein Stimulans und sollte nur kurzfristig verwendet werden, weniger als 2 Wochen. Es kann die Menstruation und eine Fehlgeburt auslösen. Die Rinde sollte nicht an Kinder verabreicht werden. Langfristige Einnahme kann zu chronischem Durchfall, Elektrolytstörungen, Dehydrierung und starken Darmbeschwerden führen. Es kann auch toxische Hepatitis verursachen. Der Faulbaum kann Wechselwirkungen mit einigen verschreibungspflichtigen Medikamenten haben und sollte nicht mit anderen Medikamenten kombiniert werden, außer auf Anraten eines Arztes.


Hexen können durch die Lüfte fliegen, wenn sie sich mit dem Saft des Faulbaums einreiben.


Das Holz und die Rinde sind beliebte Räuchermittel, wenn man eine Reise nach innen antreten möchte, vor allem zur Reinigung.

4 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page