top of page

Eukalyptus (Eucalyptus globulus)


Wirkung:

auswurffördernd, desinfizierend, antiseptisch, fiebersenkend, blutzuckersenkend, wurmtreibend

Anwendungsbereiche:

regt die Flimmerhärchen (Zilien) in den Bronchien an, Husten, Bronchitis, Rachenentzündungen, rheumatische Beschwerden, Kopfläuse, Flöhe (auch bei Hund und Katze)

Verwendete Pflanzenteile:

das junge, gut entwickelte Blatt

Sammelzeit:

während des ganzen Jahres

Zu finden:

Nicht bei uns, da die Heimat des Eukalyptus in Australien ist. Bei uns wird er als Gewächshauspflanze gezogen, die gut überwintert. In Spanien gibt es bereits Eukalyptuswälder.

Inhaltsstoffe:

ätherisches Öl, Gerbstoffe, Harze, Gummi, Flavonoide, Bitterstoffe

Sonstiges:

☕ Tee: 1/2 Teelöffel zerkleinerte Blätter werden mit ca. 150 ml kochendem Wasser übergossen und 10 bis 15 Minuten ziehen gelassen. 1 Tasse über den Tag verteilt schluckweise trinken.


🛑 Zu hohe Dosierungen (auch äußerlich) führen zu Hautreizungen. Eukalyptus kann die Wirkung anderer Arzneimittel abschwächen oder verkürzen und ist für Babys und Kleinkinder noch zu stark.


Eukalyptus kann als Desinfektion von Haut und Händen verwendet werden. Das Öl macht die Luft frisch und desinfiziert. Es ist deshalb sowohl für die Aromalampe in Krankenzimmern als auch im Luftbefeuchter ideal. Ätherisches Öl darf nie pur verwendet werden, schon gar nicht innerlich. Es ist für die Inhalationen, Einreibungen und für die Zubereitung von Heilsalben gedacht.

4 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page