top of page

Erdbeere, Wald- (Fragaria vesca)


Erdbeere

Wirkung:

stopfend, blutreinigend, nieren- und harnleiterreinigend, adstringierend, harntreibend, antiseptisch, leicht antibakteriell, entzündungshemmend (Frucht)

Anwendungsbereiche:

Blutreinigungsmittel, Durchfälle, Ruhr, Magenprobleme, bei entzündlichen Mund-, Hals- und Rachenerkrankungen, Galle, Leber, bei regelmäßigen Genuss wird das Zahnfleisch gefestigt, wirkt entzündlichen Prozessen im Körper entgegen, entgiftet den Darm, vertreibt manchmal Kopfschmerzen, Verbrennungen, Schnitte, Wunden, kleinere Infektionen, Sonnenbrand, Gelenkschmerzen, Arthritis, Gicht

Verwendete Pflanzenteile:

Früchte, Blätter, Wurzel

Sammelzeit:

Juni bis Juli

Zu finden:

Die Erdbeere findet man häufig an Waldrändern und lichten Stellen im Wald. Ansonsten Gartenpflanze.

Inhaltsstoffe:

Flavonoide, Säuren, Salicylsäure, Gerbstoffe, in den Früchten alle Vitamine und Mineralstoffe

Sonstiges:

☕ Tee: 2 Teelöffel getrocknete Erdbeerblätter oder 1 Teelöffel getrocknete Wurzel mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen. 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und mehrmals täglich 1 Tasse trinken. Bei Durchfall häufig.


Wald-Erdbeeren haben hellgrüne Blätter, die in Dreiergruppen angeordnet sind. Die Blätter sind länglich und gezähnt. Die Pflanze verbreitet sich durch Ausläufer, die Wurzeln schlagen und eine neue Pflanze hervorbringen. Die kleinen weißen Blüten haben fünf weiße Blütenblätter und eine gelbe Mitte.


Die kleinen Früchte der Wald- Erdbeere sind die Vorläufer aller jetzt existierenden großen Erdbeersorten, ihre Heilwirkung haben sie an ihre großen Schwestern nur zum Teil weitergegeben.


Die im Wald gesammelten Früchte haben auch tierische Liebhaber, einer davon ist der Fuchs, in dessen Exkrementen sich die Eier des Fuchsbandwurmes befindet. Die Früchte sollten unbedingt vor dem Verzehr gewaschen werden.

6 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page