top of page

Drachenblutbaum (Dracaena cinnabari)


Drachenblutbaum

Wirkung:

analgetisch, adstringierend, antiseptisch, blutstillend, schmerzlindern, entzündungshemmend

Anwendungsbereiche:

Magenbeschwerden, bindet freie Radikale, Wunden, Durchfall, Magen-Darm-Entzündungen, Geschwüre, Atemwegsinfektionen, Dickdarmentzündung

Verwendete Pflanzenteile:

Rinde, Harz

Sammelzeit:

jederzeit

Zu finden:

Auf Sokotra, einer östlich von Somalia gelegenen Inselgruppe, in Höhenlagen zwischen 300 und 1500 Metern, wo die Pflanzen bevorzugt auf kalksteinhaltigen Böden wachsen.

Inhaltsstoffe:

Proanthocyanidine, Terpene, Gerbstoffe (Tannine), Catechine, Dimethylcedrusin, Alkaloid Taspin

Sonstiges:

Das rotbraune bis braunrote Drachenblut, ein Naturharz, wird zum Färben von Wolle verwendet. Es wird daraus Klebstoff hergestellt und wird zum verzieren von Keramik und Häuser genutzt.


Das sogenannte Drachenblut kann als Räuchermittel verwendet werden.


Heute wird das Drachenblut nicht nur vom Drachenblutbaum genutzt sondern auch von einer aus Asien stammenden Palmengattung Daemonorops, einer Pflanze aus den Tropen Croton, und von einem Baum aus hauptsächlich Asien und Afrika der Pterocarpus.

4 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page