top of page

Diptam (Dictamnus albus)

Schwach giftig


Diptam

Wirkung:

wehenfördernd, menstruationsfördernd, wundheilend

Anwendungsbereiche:

Wunden, Menstruation, Magenleiden, Vermeidung von Nieren- und Blasensteinen, Rheuma, Fieber, Krämpfe im Magen, Epilepsie

Verwendete Pflanzenteile:

Wurzel, obere Triebspitzen

Sammelzeit:

Frühling und Herbst

Zu finden:

Diptam sollte nicht gesammelt werden, da er streng geschützt ist und potentiell gefährdet. Er steht also unter Naturschutz!

Inhaltsstoffe:

ätherische Öle, Calziumoxalat, Flavonoide, Furochinolin-Alkaloide, Dictamnin, Furanocumarine, Cumarine, Limonoide

Sonstiges:

☕ Tee: 1 Teelöffel Wurzel oder Kraut mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen. 15 Minuten ziehen lassen. 2 Tassen pro Tag sind ausreichend.


Diptam verströmt einen zitronenartigen Geruch. An heißen Sommertagen ist die Absonderung der duftenden Substanz so stark, dass sich das Gas über der Pflanze entzünden kann. Unteranderem wird er daher auch "Brennender Busch" genannt. Der Diptam nimmt dabei aber keinen Schaden.


🛑 Wichtig zu benennen ist, das Diptam giftig und phototoxisch ist. Durch Hautkontakt löst es eine Empfindlichkeit gegen über Sonnenlicht aus und kann zu einer langwierigen, verbrennungsartigen Verletzung führen. Wenn man die Pflanze berühren möchte, sollte man also Handschuhe tragen und lange Kleidung. Schon nur die Drüsenhaare der Blätter lösen eine Hautreaktion aus. Falls es doch zu einer Berührung kam, kann man die entsprechende Hautstelle vor Sonneneinstrahlung schützen.

Vorsicht!!! Während der Schwangerschaft sollte man Diptamanwendungen vermeiden, längere Sonnenaufenthalte nach Möglichkeit einschränken!!!


Hildegard von Bingen erkannte seine heilsamen Eigenschaften und konnte ihn noch hoch genug loben. Heutzutage wird er in der Hildegard-Küche als Gewürz verwendet, zum Beispiel in Gemüsesuppen, Kräuterbroten, Salatsoßen oder Gemüse.

Die Empfehlung für eine Blutverdünnung und zur Reinigung der Gefäße lautet: 3-mal täglich ein wenig Diptam zu einem bissen Brot. Damit soll man auch Fettstoffwechsel-Störungen vorbeugen und Durchblutungsstörungen beheben.


Die echten Schwedenkräuter nach Maria Treben enthalten als eine der wirksamen Zutaten Diptam.


Hildegard von Bingen: Der Diptam hat die Kräfte des Feuers und des Steines. Der Mensch, in dem ein Stein wächst, pulverisiere die Spechtwurz und esse dieses Pulver oft mit Weizenbrot und es hindert den Stein am Wachsen. Und wenn der Stein schon da ist, lege das Pulver in Essig, der mit Honig vermischt ist und trinke das oft nüchtern, und der Stein wird zerbrochen. Wer im Herzen Schmerzen hat, esse das Pulver ebenfalls.

18 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page