top of page

Dinkel (Triticum aestivum subsp. spelta)


Dinkel

Wirkung:

wärmend, darmunterstützend, nierenunterstützend, stoffwechselanregend

Anwendungsbereiche:

Der hohe Ballaststoffgehalt von Dinkel sorgt im Darm für gesunde Abläufe. Vitamine, Mineralstoffe für das Funktionieren des Stoffwechsels und besonders der Schutz der Zellwände gegen Oxidation ist hervorzuheben. Durch Dinkelgenuss hat man mehr Widerstandskraft bei Erkältungskrankheiten, Konzentration und Leistungsfähigkeit werden erhöht und bei Asthmatikern scheint die Anzahl der Anfälle, proportional dem höheren Dinkelanteil in der Ernährung zurückzugehen. Durchblutung, wie Blutdruckanomalien, werden harmonisiert. Das heißt bei zu hohen Blutdruck geht er runter und bei zu niedrigem Blutdruck passt er sich auf den Normalwerten an.


Dinkelkissen und Matratzenauflagen werden verwendet um den Körperbereich während der Nacht zu massieren und so zur Entspannung und Schmerzlinderung bei Muskelkrämpfen bei zu tragen. Ohrenschmerzen, Zahnschmerzen, Kieferhöhlenbeschwerden und Kopfschmerzen, aber auch bei asthmatische Beschwerden können die Kissen helfen. Zudem verhindert die Kieselsäure im Dinkel, das sich Hausstaubmilben im Bett breit machen. Wer unter Allergien leidet wird es zu schätzen wissen. Dinkelkissen können angewärmt oder gekühlt werden und sind so bei Entzündungen zur Unterstützung einer Wärmebehandlung hervorragend geeignet.

Verwendete Pflanzenteile:

Korn

Sammelzeit:

Kornschnitt Ende Juli, Anfang August

Zu finden:

Dinkel wird beim Biobauern oder im Naturkostladen eingekauft und trocken in Papier- oder Leinensäcken gelagert. Mittlerweile gibt es Dinkelmehl auch in Einkaufsläden und ist fast überall zu finden.

Inhaltsstoffe:

Stärke, Ballaststoffe, Fett, Eisen, Magnesium, Zink, B-Vitamine, Vitamine E, Kieselsäure

Sonstiges:

Wusstet ihr das Dinkel eine Urform des Getreides ist und somit nicht genetisch verändert wurde. Der Dinkel wird im Unterschied zum Weizen "entspelzt", die Spelzen sind fest mit dem Dinkelkorn verwachsen. Heißt kurz und knapp, dass das Korn durch eine Hülle geschützt ist und so auch vor Umwelteinflüsse usw. Dadurch ist es auch mehr Aufwand und höher im Betrag beim Einkaufen als Weizen.


Laut Hildegard von Bingen ist Dinkel das Beste Getreide. Es ist hochwertiger als andere Getreide.


Wer Dinkel verwendet sollte unbedingt darauf achten, mehr Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Der menschliche Körper benötigt etwa 20 Prozent mehr Flüssigkeit, um die Ballaststoffe quellen zu lassen. Ich hoffe ihr denkt jetzt nicht, oh Gott, noch mehr trinken. Leider kenne ich das Problem nur zu gut. Viele Wissen, das Trinken sehr wichtig für unseren Körper ist, aber dennoch schaffen wir es einfach nicht 2 bis 3 Liter am Tag zu trinken. Dazu gehört nicht unbedingt Kaffee und Alkohol dazu, da diese den Körper schaden und belasten. Als Tipp habe ich da für euch nur, dass ihr euch eine Flasche oder eine Kanne hinstellt und so über den Tag verteilt trinkt, so wist ihr wie viel Liter ihr in etwa bereits getrunken habt.


Bei einer Weizenallergie wird meist auf Dinkel umgestellt, da es besser vertragen wird. Dinkel hat ein anderes Eiweißmolekül, deshalb sind Dinkelallergien eher selten und treten höchstens bei Neurodermitikern auf.

Leider ist Dinkel nicht glutenfrei, wer Klebereiweiß nicht verträgt, muss auf Dinkel verzichten. Der Klebereiweiß ist in Dinkel sogar höher als beim Weizen.


Einen hervorragenden Kaffeeersatz hat Pfarrer Sebastian Kneip erfunden. Der geröstete Dinkelkaffee kennen viele unter den Namen "Muckefuck".


Hildegard von Bingen: Dinkel ist das beste Getreide, er ist warm und fett und kräftig und er ist milder und hochwertiger als andere Getreidekörner. Er macht seinem Esser rechtes Fleisch und rechtes Blut, frohen Sinn und freudig menschliches Denken.

6 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page