top of page

Braunelle, Gemeine (Prunella vulgaris)


Braunelle

Wirkung:

blutdrucksenkend, leberschonend, antibiotisch, antibakteriell, antiviral, zusammenziehend, entzündungshemmend, adstringierend, entkrampfend, wundheilend

Anwendungsbereiche:

Halsschmerzen, Hals- und Rachenentzündungen wie Angina, Mund- und Zahngeschwüre, Diphterie, Fiebererkrankungen, Fieberbläschen, Schwellungen der Lymphdrüsen, Gelbsucht (Ikterus), Herpesinfektionen, Entzündungen der Ohrspeicheldrüse und andere Drüsenschwellungen, frische Wunden, Schnittwunden, Verbrennungen, Hautwunden, stimuliert und stärkt das Immunsystem, lindert saisonale Allergien, stärkt die Nierenfunktion, senkt den Blutdruck

Verwendete Pflanzenteile:

ganze Kraut

Sammelzeit:

Juni bis September

Zu finden:

An Wiesen- und Wegrändern (Es sollten keine Kräuter gesammelt werden die in stark befahrenden Straßen ect. wachsen!!!)

Inhaltsstoffe:

Triterpene, Gerbstoffe, Lignine, Rosmarinsäure, Vitamine B, C und K


Sonstiges:

☕ Tee: 1 bis 2 getrocknetes Kraut mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. 3 Tassen pro Tag sind ausreichend.


Die kleine Braunelle wird 10 bis 50 cm hoch und ist eine mehrjährige Pflanze. Die Blüten haben eine hellviolette Oberlippe und eine weißliche, gefranste Unterlippe, sowie einen hellgrünen oder rötlichen Kelch der an den Rändern behaart ist. Die Frucht enthält 4 winzige Samen. Die gegenständigen Blätter sind lanzenförmig und 2,5 bis 7,5 cm lang. Sie wachsen an einem oder mehreren aufrechten Stängeln. Die Blätter sind auf der Unterseite entlang der Mittelader weiß behaart. Die Blattränder können glatt oder mit stumpfen Zähnen gesäumt. Die Wurzel ist ein faseriges Rhizom mit einer Wurzelkrone und breitet sich über kriechende Stängel aus, die Wurzel schlagen.


🛑 Langfristige Einnahme in hohen Dosen beeinträchtigt die inneren Organe, einschließlich der Leber und der Nieren. Die kleine Braunelle kann allergische Reaktionen wie Hautausschlag, Übelkeit, Juckreiz und Erbrechen verursachen. Zu den Nebenwirkungen können Schwindel, Verstopfung und Schwäche gehören. Die Unbedenklichkeit der Anwendung der Pflanze während der Schwangerschaft ist nicht erwiesen.


In der Küche kann man die Blüten und jungen Blätter der Braunelle in einem Salat verwenden.


Die kleine Braunelle hat sich, im Gegensatz zu den anderen Prunella-Arten, als Heilkraut durchgesetzt. Die anderen Arten kennen wir als reine Gartenpflanze. Erkennen können wir die europäische Heilpflanze an den Blättern die leicht behaart sind und an die purpurroten Blüten. Ich empfehle immer die App der Familie Lüder, sie ist einfach nur Klasse. Wer sie noch nicht kennt "Flora Incognita" und "Flora Capture". Dazu werde ich aber noch einmal genauer drauf eingehen, in einem anderen Beitrag.


Die Braunelle ist in der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) ein wichtiges Arzneimittel bei Tuberkulose, Krebs, Aids und so weiter. Bei uns hingegen ist sie in Vergessenheit geraten. Was ich sehr schade finde, weil diese kleine Pflanze doch so viel kann. Unteranderem berichtete ein chinesischer Mikrobiologe die Wirksamkeit bei Herpesviren. Die kleinen Bläschen an den Lippen, die viele kennen, aber auch im genital Bereich ist eine anti-Herpes-Creme/Salbe oder eine Essenz sehr wirksam. Leider gibt es diese bei uns nicht fertig zu kaufen.


Tipp: Kräuter kann man auch in der Apotheke kaufen und wer die Salbe nicht selber machen möchte, kann auch mit dem Apothekern darüber sprechen was man möchte.

12 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page