top of page

Blutwurz (Potentilla erecta syn. tormentilla)


Wirkung:

blutstillend, stopfend, zusammenziehend, krampflösend, bakterientötend, antibakteriell, entzündungshemmend, desinfizierend, magenfreundlich, magenstärkend, austrocknend

Anwendungsbereiche:

Potenz, inneren Blutungen, Durchfall, bei Entzündungen der Schleimhaut, Entzündung des Zahnfleisch, Magen und Darmkrankheiten, Mund- und Rachenraumentzündungen, Erkrankungen des Rachens und Kehlkopfes, Ruhrkrankheit, Entzündungen des Darms (auch chronisch), infektiöse Darmerkrankungen, Durchfall, Blähungen, Sommerdurchfällen, bei Darmblutungen, Hämorrhoiden, zu starke Menstruation, schmerzhafte Monatsblutung, Wundfieber, Fieber, Blutarmut, offene Wunden, schlecht heilende Wunden, tiefe Schnitte, Narbenbildung, Verletzungen, Verbrennungen, vorzeitiger Samenerguss, Erfrierungen, Gelbsucht


Ruhrkrankheit = Die Ruhr-Krankheit (auch Shigellose, Shigellenruhr, bakterielle Ruhr oder Bakterienruhr) ist eine ansteckende Durchfallerkrankung, die durch eine Infektion mit Bakterien (Shigellen) entsteht. Häufige Symptome sind blutige Durchfälle, Bauchkrämpfe, Erbrechen und Fieber. Eine Shigellose lässt sich meist gut behandeln. (Auszug von NetDoktor)


Blutwurz kann auch sehr gut bei Tieren (wie Hund, Pferde, Schafe und Kühe ect.) genommen werden und Hilft sehr gut.

Verwendete Pflanzenteile:

Wurzel

Sammelzeit:

Frühjahr oder Herbst

Zu finden:

Wächst in Sumpf- und Moorwiesen, häufig auf Magerwiesen und auf Heideböden.

Inhaltsstoffe:

bis 20 % Gerbstoff, Catechin, Ellagsäure, Tormentol, ätherisches Öl, Harz, Gummi, Stärke


Sonstiges:

☕ Tee: 1 Teelöffel Wurzel wird mit 1 Tasse Wasser etwa 10 Minuten gekocht, anschließend abgeseiht. Man trinke 2 bis 3 Tassen täglich.


☕ Tee bei chronischem Durchfall: 2 Teile Blutwurz und 1 Teil Eichenrinde


potentilla = mächtig/Kraft/Potenz


Die Blutwurz ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von meist 10 bis 30 (5 bis 50) Zentimeter erreicht. Sie wächst aus einem kräftigen und kriechenden Rhizom, das einen Durchmesser von 1 bis 3 cm hat, verholzt und innen an Schnittflächen blutrot anläuft. Der aufrechte bis niederliegende Stängel ist oben mehrästig, beblättert und unterschiedlich behaart. Die lang gestielten Rosettenblätter sind dreiteilig (selten einzelne vier- bis fünfteilig), grob und gezähnt, im Gegensatz zu den sitzenden bis kurzgestielten Stängelblättern, die immer dreiteilig sind. Es sind drei bis fünf große Nebenblätter vorhanden, deshalb erscheinen die Laubblätter mehrteilig. Die auf langen Stielen einzeln in den Blattachseln entspringenden Blüten weisen einen Durchmesser von etwa 1 Zentimeter auf. Die Kelchblätter sind mehr oder weniger so lang wie die Kronblätter. Die meist vier (zuweilen auch fünf oder sechs) gelben Kronblätter sind frei, verkehrt-herzförmig und 4 bis 5 mm lang. Die Blütezeit reicht von Mai bis Oktober. (Wikipedia)


In einigen Regionen, wird aus Blutwurz ein Likör oder Schnaps hergestellt, der als Digestif gereicht wird. Man kann ihn auch in Wein ausziehen und als magenstärkenden Wurzelwein trinken.


Blutwurz hat in seinem Wurzelstock innen eine rote Farbe.


Der Saft der Pflanze wirkt im Laborversuch hemmend auf das Wachstum von Bakterien und Viren.


Wie die Bibernelle und Ehrenpreis, wurde die Blutwurz als Pestkraut in alten Schriften benannt.


In einigen Alpengegenden gibt es immer noch den Spruch "Kann Krankheit kommen, welche will, ich trink dann halt mein Tormentill." Der Spruch sagt schon viel darüber aus, was Blutwurz alles kann. Viele Bakterien und Viren haben keine Chance.


Es besteht Verwechslungsgefahr mit anderen Fingerkräutern, wie zum Beispiel dem kriechenden Fingerkraut (hat aber fünf Blütenblätter). Wichtig ist, dass bei Blutwurz die Blüte nur 4 Kronblätter hat.


Da Blutwurz eine schöne rote Farbe erzeugt, wird es auch als Färbemittel für Wolle und Leder verwendet.


Die Blutwurz wurde in Deutschland zur Arzneipflanze des Jahres 2024 gekürt.


Hildegard von Bingen: Die Tormentill ist kalt, und diese Kälte ist gut und gesund. Sie wirkt gegen Fieber, die von schädlichen Speisen kommen. Nimm Tormentill und koche sie in Wein und Honig. Seihe das durch ein Tuch, und trinke es oft nüchtern und abends, und die Fieber werden verschwinden.

126 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen
bottom of page