top of page

Birke (Betula pendula)


Birke

Wirkung:

wassertreibend, harntreibend, steinlösend, rheumawirksam, schwach desinfizierend, entzündungshemmend, adstringierend, harntreibend, schmerzlindernd, gerinnungshemmend, antibakteriell, blutreinigend (Saft)

Anwendungsbereiche:

Wassersucht, hartnäckigen Blasenkatarrh, Blasenentzündungen, Gicht, Nierensteine, Nierengrieß, fördert den Stoffwechsel und die Zellenerneuerung an, vitalisiert den ganzen Körper, Ödeme, Rheuma, Arthritis, schmerzhaften Gelenken, Schwellungen in den Gelenken, Muskelkater, Zellulitis, Fettsucht, Hautausschlag, Ekzeme, Flechten, Fußschweiß, Bauchkrämpfe, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Erfrierungen, Verbrennungen, Frostbeulen, unterstützt das Immunsystem, fördert den Haarwuchs, Schuppen, Vitaminmangel

Verwendete Pflanzenteile:

Knospen, junge Blätter, Rinde, Saft

Sammelzeit:

Frühling

Zu finden:

Moorbirke (Betula pubescens) wächst überwiegend auf staunassem Boden.

Hängebirke (Betula Pendula (verrucosa)) wächst überall auf eher sauren Sand-, Stein- und Lehmböden.

Inhaltsstoffe:

Betulin (Birkenampfer), Triterpene, Säuren, Gerbstoffe, ätherisches Öl, Farbstoffe, Natron, Bitterstoffe, Harz, Flavonoide, Saponine, Vitamin C, Salicin, Mineralstoffe, Tannine

Sonstiges:

☕ Tee: 2 Teelöffel Blätter werden mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen und nach circa 10 Minuten abgeseiht. 3 Tassen pro Tag sind ausreichend.


Birke ist ein laubabwerfender Baum und wird bis zu 9 Meter hoch. Die gelbe Birke und Papierbirke erreichen jedoch bis zu 24 Meter. Weltweit gibt es über 60 Birkenarten. Sie wachsen oft in Beständen. Birken haben oft mehrere Hauptstämme, was dem Baum eine unregelmäßige Form verleiht. Manche sehen buschig aus, andere haben eine runde Krone. Die Rinde der Birke kann sehr vielfältig sein. Die Papierbirke hat eine dünne, weiße Rinde, die sich in papierartigen Streifen ablöst. Bei der Gelb-Birke kräuselt sich die Borke zu kleinen Streifen mit bronzefarbener Rinde. Die Schwarz-Birke hat eine schuppige, schwarzgraue Borke. Die Blätter der Birke sind wechselständig, gezähnt und fiederförmig geädert. Die Blätter sind oval oder dreieckig, an der Basis breit und am Ende spitz. Die Birke hat männliche und weibliche Blüten am selben Baum. Die männlichen Blüten erscheinen im Spätsommer und verbleiben am Baum. Die weiblichen Blüten sind kleinere grüne Kätzchen, die sich am Ende des Zweigs bilden. Nach der Bestäubung werden sie zapfenförmig, öffnen sich und fallen auseinander.


🛑 Birkenblätter gelten als unbedenklich für die äußerliche und innerliche Anwendung. Schwangere oder stillende Mütter sollten jedoch Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Manche Menschen sind allergisch auf Birke und sollten sie daher nicht verwenden. Birkenblätter können die Salzspeicherung im Körper erhöhen und bei empfindlichen Personen den Blutdruck steigern. Wer zu einem hohen Blutdruck neigt, Diuretika oder Wassertabletten einnimmt, sollte auf Birke verzichten. Bitte viel Wasser trinken, wenn Birke verwendet wird.


Die Birke vergrößert die Harnmenge auf das 5- bis 6-fache. Da es ohne Nebenwirkungen geht, ist dies eine alternative zu anderen Produkten für Schwangere und ältere Menschen.


Frische junge Birkenblätter eignen sich als Salatersatz. Für einen Frühlingssalat bieten sich Birke, Löwenzahn, Garten- und Brunnenkresse, Gundermann und so weiter an.


Birkensaft wird gewonnen in dem man bei einer älteren Birke ein etwa 3 bis 4 cm tiefes Loch anbohrt. Dann gibt man in das Bohrloch ein Röhrchen und setzt darunter ein Auffanggefäß aus Glas oder Porzellan. Je nach Größe der Birke können bis zu 4 Liter pro Tag aus dem Bohrloch fließen. Da der Baum auch darunter leidet sollte das Bohrloch anschließend mit Baumwachs wieder verschlossen werden.


Betulinsäure aus Birke wird aktiv als Krebsmedikament erforscht. Der Schiefer Schillerporling, der auf Birken wächst enthält das Betulin und wandelt es in Betulinsäure um.


3 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Haarwasser

bottom of page