top of page

Anis (Pimpinella anisum)


Anissterne

Wirkung:

schleimlösend, milchbildend, blähungswidrig, antibakteriell, aphrodisierend

Anwendungsbereiche:

Antidot (Gegengift), Aphrodisiakum, Atemwege, krampfartige Blähungen, Husten, Bronchitis, Luftröhrenkatarrh, Magen- und Darmverstimmungen, fördert den Milchfluss, hartnäckiger Reizhusten, Läuse, Ungeziefer, allgemeine sexuelle Schwäche, Impotenz, Reizblase, Durchfall

Verwendete Pflanzenteile:

Früchte / Samen

Sammelzeit:

Herbst wenn die Körner gut reif sind


Zu finden:

Manchmal auf Wiesen zu finden. Aber Vorsicht Verwechslungsgefahr mit dem Schierling. Ansonsten bei uns in den Einkaufsläden.

Inhaltsstoffe:

6 % ätherisches Öl wie Anethol, Estragol, Anisaldehyd, Terpineol, Eiweiß, Fett, Cumarine


Sonstiges:

☕ Tee: 1 Teelöffel Anissamen mit 1/4 Liter kaltem Wasser aufwallen lassen und dann abseihen oder 1 Teelöffel zerquetschte Körner mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.


Wegen seines aromatischen Geruchs dient Anis als antidämonisches Mittel. Die Früchte in der Tasche getragen, machen es bösen Geistern schwer, sich der betreffenden Person zu nähern. Dazu müssen es täglich neue Samen sein.


Gebäck mit Anis gilt als Opferspeise, die man bei Erntedank-Festen oder Hochzeiten, besonders in Norddeutschland, in traditionellen Familien noch immer auf den Tisch bringt.


Wer nach dem Essen einige leicht angeröstete Anissamen kaut, verbessert Atem und die Verdauung und killt so gleich noch die Bakterien.


Anis sollte reichlich in Brot und Kuchen verwendet werden als Gewürz. Zu Weihnachten die Anisplätzchen sind nun mal zu wenig.


Als Aphrodisiakum ist Anis in ganz Europa verbreitet, man denke nur an Griechenland und seinen "Ouzo".


Die Kopfwäsche mit Anistee vertreibt Läuse.

Das reine ätherische Öl Anisi aetheroleum wird für Einreibungen verwendet und in Salben gegen Ungeziefer benutzt.


Hildegard von Bingen: Anis eröffnet, wärmt und stärkt alle Eingeweide. In Wasser oder Wein gesotten oder äußerlich, warm in Säckchen aufgelegt, macht er nieder die Aufblähungen des Bauches.


1 EL gemahlene Samen mit 1 EL Honig und 3 EL Jogurt vermischt, ergibt eine nährende Gesichtspackung. Man kann natürlich anstatt der Kerne auch ein paar Tropfen reines ätherisches Öl nehmen. Unverdünnt sollte man das ätherische Öl niemals einnehmen oder auf der Haut verwenden.


13 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Anislikör

bottom of page